Dampfdruckausgleich serienmäßig mit MAKU VENTUM®.

Darum sollten Sie bei Ihrem nächsten Bauvorhaben mit unserem Fensterdichtband arbeiten.

An die Abdichtung der Gebäudehülle wird aufgrund der DIN 4108-7, der EnEV 2014 §6 und auch der RAL-Richtlinien hohe Anforderungen gestellt.

Zeitgleich ist die EU auf dem Weg zum "Fast-Nullenergiegebäude".

Wir leben in Zeiten, in denen wir mit unseren Ressourcen maßvoll umgehen müssen. Das ist offenbar leichter gesagt als getan. In den EU-Mitgliedsstaaten verbrauchen Gebäude rund 40% der gesamten Energie. Kein Wunder, dass die Energieeinsparverordnung ambitionierte Ziele vorgibt: ab 2021 dürfen Neubauten kaum noch Energie für Heizung, Warmwasser und Klimatisierung aufwenden.

Immer wieder Ärger mit Tauwasser und Schimmel.

Eine gute Dämmung schafft Abhilfe. Aber hier steckt der Teufel im Detail. Bausachverständige berichten immer wieder, dass Neubauten nach einiger Zeit Schimmelbildung aufweisen. Ein Dampfdruckausgleich zur Vermeidung von Tauwasserbildung ist bei hochwertigen, dreifach verglasten Fenstern zwar mittlerweile die Regel. Er nützt nur nichts, wenn die sensible Abdichtung zwischen Fenster und Wand mangelhaft ist.

Aufgrund von Zeitdruck, steigenden Lohnkosten, etc. wird bei der heutigen Fenstermontage zunehmend auf vollflächig verklebte Fensterdichtbänder zurück gegriffen. Das spart Arbeitsgänge und somit Zeit.

Aber wie soll entstandene Feuchtigkeit, die speziell beim Neubau nicht zu vermeiden ist, durch eine vollflächige Klebeschicht diffundieren? Richtig, gar nicht.

Herausforderung innen:

Je höher die Temperatur, desto höher der Dampfdruck. Bei vollflächig verklebten Bändern staut sich die Feuchtigkeit unter dem Band. Das führt zu Blasenbildung bis hin zur Ablösung des Bandes vom Mauerwerk.
 

Herausforderung außen:

Außen angebrachte Bänder müssen diffusionsoffen sein. Aber entstehende Feuchtigkeit kann bei vollflächig verklebten Bändern nicht entweichen. Der aufgetragene Kleber hemmt die Diffusion - egal wie diffusionsoffen ein Dichtband ist, egal wie niedrig der SD-Wert auch sein mag.


Die Lösung: ein 80/20 - streifiger Klebeauftrag.

Diese zum Patent angemeldete neue Produktionstechnologie sorgt dafür, das sich innen die Feuchtigkeit im Mauerwerk (Dampfdruck) im raumseitigen Bereich verteilen kann. Die restliche Feuchtigkeit wird durch die streifige Verklebung entspannt nach außen abtransportiert.

So vermeiden Sie auf Dauer Schimmelbildung und erhöhen die Wertbeständigkeit der Bausubstanz. 

Der Dampfdruckausgleich

Umfangreiche Prüfungen

Das MAKU VENTUM® hat ein sehr umfangreiches Prüfungsprogramm durchlaufen, und das mit durchgehend hervorragenden Ergebnissen!

Angefangen von der Wasserdampfdurchlässigkeit, Wasserdichtheit, Brandverhalten, Alkalibeständigkeit, Beständigkeit gegen Mikroorganismen, Dehnungsverhalten, Klebekraft, bis hin zur Emissionsprüfung mit dem Top Ergebnis der Emissionsklasse. Alle Prüfberichte stellen wir Ihnen bei Bedarf gern zu Verfügung oder schauen Sie im Menü unter "Fensterdichtband" in die hinterlegten technischen Datenblätter.

Ausschreibungstexte

Sie benötigen Ausschreibungstexte? Teilen Sie uns Ihr bevorzugtes Format mit, wir stellen Ihnen die entsprechenden Ausschreibungstexte gern zur Verfügung.